Herz276's Webseite

 

 

Farben beeinflussen den menschlichen Organismus und die Psyche.

 

 

Als rzte noch Priester, Heilige und Seher waren,

 wurde der kranke Mensch in seiner gesamten Problematik gesehen, Leib, und Psyche nicht voneinander getrennt.

 

Einer der groen Weisen der Heilkunde war Paracelsus.

 Er glaubte an die selbstheilende Kraft, die in jedem Menschen steckt:

 Es gibt keine Heilmittel, auch keine Heilkrfte, die man in den Krper hineinschtten knnte.

 Heilen kann nur einer. Es ist der unfassbar kundige und unbegrenzte tchtige Hausmeister in uns.

 Er ist imstande, alles zu kurieren. Wenn ein Mensch krank wird, dann nur, weil der innere Hausmeister durch falsches Leben geschwcht und behindert wurde.

 

Der Mensch in seiner tiefverwurzelten Naturzugehrigkeit verfgt ber subtile Energien,

 die den Krften der Natur hnlich sind.

Wir kennen Jahrhunderte alte Heilsysteme, die uns lehren,

 die Krankheit ganzheitlich und fr die Heilung naturhnliche physische Energien zu aktivieren.

 In der Medizin der Schamanen, in der chinesischen und tibetanischen Heilkunde,

 sowie in der Homopathie ist das uralte Wissen ber die Beziehungen,

 und diese Erfahrungsmedizin kennt keine Spaltung zwischen Mensch und Natur, zwischen Geist und Psyche.

 

Zu den ltesten Zeugnissen der Heilkunde gehrt die Verwendung von Farben.

 

Wir tragen die Bereitschaft, Farbe zu empfangen,

 nicht nur von den Augen, denn nicht nur die Augen allein sind Empfnger von Farbbotschaften.

 Auch psychisch und physisch nehmen wir Farben auf. Hierfr ein Beispiel:

 Fhrt man einen blinden Menschen in einen Raum, der in kaltem Trkis gestrichen ist, sinkt seine Krpertemperatur.

 Fhrt man einen Blinden in einen orangerot gestrichenen Raum, steigt seine Krpertemperatur,

 obwohl die Raumtemperatur in beiden Rumen gleich ist.

 

Farben sind Naturkrfte.

Wie wir aus der Physik wissen, haben sie unterschiedliche Wellenlngen.

 Rot, Orange und Gelb sind warme, sich ausdehnende Farben. Es sind die langwelligen Strahlen der warmen Farben,

 die im Gegensatz zu den kurzwelligen Strahlen aus dem Blauspektrum stehen.

Diese Energiestrahlung wird vom Krper wahrgenommen.

Ultraviolette und infrarote Lichtbestrahlung sind in der Therapie seit langem bekannt.

 Weniger bekannt sind die groflchigen Lichtbestrahlungen des ganzen Leibes mit farbigen Lampen des gesamten Spektrums.

 

Die Farbtherapie geht davon aus, dass die Ursache der Erkrankungen in der Strung der Harmonie des Zusammenspiels zwischen Materie (Krper) und Psyche zu finden und die Heilung nur in der tiefsten Wurzel des Selbst zu suchen ist.

 Die Selbstheilungskraft des Individuums wird durch Farben angeregt, die Farbschwingung soll des Krpers aktivieren.

 

Die Energiezentren, die so genannten Chakren, sind nach indischem und chinesischem Wissen,

 sowie nach berlieferung der nordamerikanischen Hopi-Indianer sieben verschiedene, ineinander wirkende Energiezentren,

 die sich in der energetischen Abstrahlung und in der feinstofflichen Aura des Menschen zeigen.

 Das Wort Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet Rad,

 denn Chakren bewegen sich wie eine radfrmige Wirbel.

 

 Diese sieben Chakren, wie sie im menschlichen Individuum erscheinen, entsprechen den sieben Entwicklungsstufen des Menschen.

 Die Lokalisierung der Chakren ist jedoch nicht symbolisch, sondern tatschlich:

 Das erste Chakra, beim Anus, reprsentiert die Materie. Das zweite, die sexuelle Energie, das dritte im Solarplexus,

 die Bauch-Reaktion, Emotion, Kraft, Vitalitt. Das Herzchakra reprsentiert Liebe und Zuneigung;

 das fnfte, im Kehlkopf Verstand und Wille. Das sechste, das der Stirn, hhere, mentalen-psychische Kraft;

 das siebte, im Gehirn und ber dem Scheitel, stellt Transzendenz dar.

An diesen Lokalisierungen und ihrer Aussage gibt es weder etwas Okkultes noch besonders Geheimnisvolles.

 

 

Blau gilt als die Farbe des Erfolgs. Steht auch fr Vergeistigung, Heilung, Idealismus und Schutz.

 

Braun gilt fr natrliche Weisheit und Einklang mit der Natur. Braun ist die Farbe der Erde.

 

Gelb wirkt aufhellend und frdert die Leistung.

 

Gold hat im Grunde die selben Wirkungen wie Gelb. Ist der Sonne zugeordnet.

 

Grn wirkt beruhigend. Steht fr Wohlstand und Fruchtbarkeit.

 

Orange steht fr Freude, Optimismus und Willenskraft.

 

Rot gilt als Farbe der Liebe. Steht fr Lebenskraft, Vitalitt, Entschlossenheit. Es zieht das Glck an und wirkt belebend.

 

Schwarz gilt als die Farbe des Schutzes und hat nichts mit schwarzer Magie zu tun!!! Steht auerdem fr Ausgleich, fr das Ende, aber auch fr den Neubeginn.

 

Silber ist die Farbe der Mondin. Steht fr Visionen, Intuition und bringt verborgene Krfte zum Vorschein.

 

Violett gilt als die Farbe der Spiritualitt. Stellt Kontakt zu anderen Ebenen her.

 

Weiss steht fr das bersinnliche und den Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

 

"Bunt macht gesund"

Das sichtbare Farblicht dringt bis zu 10 mm tief in die Haut ein.

 Gerade in diesem Bereich zirkuliert das Blut sehr langsam, was die Aufnahme der Lichtenergie begnstigt.

 Man nennt diesen Vorgang Fotomodulation.

 Die Hautzellen empfangen die je nach Farbe unterschiedlichen Farbschwingungen und

 leiten diese Reizempfindungen an das Gehirn weiter.

 Die Rezeptoren des Gehirns wiederum setzen diese Informationen in krperliche Aktionen

 (z.B. Vernderung der Herz- und Pulsfrequenz) und in verschiedene Emotionen um.



Beispiel fr die Wirkung von verschiedenen Farben

 

Rot:
durchblutungsfrdernd, atmungsanregend, untersttzt die Bildung roter Blutkrperchen, vitalisierend

Grn:

frdert die Zellregenerierung und Gewebebildung, wirkt beruhigend und ausgleichend

Blau:

entspannend, strkt die Nerven, Anwendung bei Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit,
fettiger Haut und Couperose

Violett:

gibt geistige Kraft, inspiriert, lymphanregend, frdert die Schlafbereitschaft, Anwendung bei Cellulite

 

Farben - Naturkrfte

 

Lichttherapie kann therapeutisch als auch prophylaktisch eingesetzt werden.
Ihre Anwendung kann lindern, aber insbesondere auch helfen bestimmten Symptomen vorzubeugen,

 um so das gewohnte Energie- und Leistungsniveau von Krper und Geist zu erhalten.

 Eine Verbesserung des Allgemeinzustandes kann sich schon nach kurzer Zeit

 ohne medikamentse Behandlung und ohne Nebenwirkung einstellen.



 

 

 

"Ich wnsche Dir einen Regenbogen"

 Ich wnsche Dir einen Regenbogen,
der bleibt,
sichtbar dem Wissenden:
eine Brcke aus Licht
ber die Hhen und Tiefen der Zeit-
Leuchtend wie eine Idee,
stark wie die Liebe! 

 

 Friedgard Streicher

 

 

 

 

 

 

Ein Regenbogenmrchen

 

 

Fr alle, die den Regenbogen lieben ...

 

 Vor langer Zeit begannen die Farben dieser Welt zu streiten. Jede behauptete von sich,

 sie sei die Beste, die Wichtigste, die Ntzlichste,

die Beliebteste!

 

GRN sagte:

Klar bin ich die Wichtigste! Ich bin das Symbol fr Leben und Hoffnung. Ich wurde gewhlt fr das Gras, fr die Bume und die Bltter. Ohne mich wrden

alle Tiere sterben. Schaut euch doch in der Landschaft um und ihr werdet sehen, dass ich in der Mehrheit bin!

 

BLAU unterbrach:

Du denkst nur an die Erde! Aber betrachte doch den Himmel und das Meer! Es ist das Wasser, das die Basis fr alles Leben ist und von den Tiefen des

Meeres in die Wolken hinaufgezogen wird. Der Himmel gibt Raum, Frieden und Unendlichkeit. Ohne meinen Frieden wrt ihr alle nichts!

 

GELB lachte in sich hinein:

Ihr seid alle so ernst. Ich bringe Lachen, Frhlichkeit und Wrme in die Welt. Die Sonne ist gelb, der Mond ist gelb, die Sterne sind gelb ... Eine

Sonnenblume bringt die Welt zum Lcheln. Ohne mich gbe es keinen Spass!

 

Als nchste begann ORANGE ihr Lob zu singen:

Ich bin die Farbe der Gesundheit und der Erneuerung. Ich mag rar sein, aber kostbar, denn ich diene den Bedrfnissen menschlichen Lebens. Ich

berbringe die wichtigsten Vitamine. Denkt an Karotten, Krbis, Mangos und Papayas. Ich hnge nicht stndig herum, aber wenn ich den Himmel zum

Sonnenauf- oder -untergang frbe, ist meine Schnheit so eindrucksvoll, dass niemand einen Gedanken an einen von euch verschwendet.

 

ROT konnte es nicht lnger aushalten und rief aus:

Ich bin der Herrscher von allen! Ich bin das Blut - Lebensblut! Ich bin die Farbe der Gefahr und der Tapferkeit. Ich bin bereit fr etwas zu kmpfen.

Ich bringe Feuer ins Blut. Ohne mich wre die Erde so leer wie der Mond. Ich bin die Farbe der Leidenschaft und der Liebe, der roten Rose und der

Mohnblume.

 

PURPUR erhob sich zu ihrer vollen Gre:

 Sie war sehr gro und sprach mit Pomp:

Ich bin die Farbe der Frsten und der Macht. Knige, Huptlinge und Bischfe haben immer meine Farbe gewhlt, weil ich das Symbol fr Autoritt

und Weisheit bin. Niemand zweifelt an mir, man hrt und gehorcht.

 

Schlielich sprach INDIGO, viel leiser als all die anderen, aber mit ebensolcher Bestimmtheit:

Denkt an mich. Ich bin die Farbe der Stille. Ihr nehmt mich kaum wahr, aber ohne mich wrdet ihr alle oberflchlich werden. Ich reprsentiere Gedanken

und Betrachtung, Zwielicht und tiefes Wasser. Ihr braucht mich fr das Gleichgewicht und fr den Kontrast, fr das Gebet und den inneren Frieden.

 

Und so fuhren die Farben fort zu prahlen, jede von ihrer eigenen Erhabenheit berzeugt. Ihr Streit wurde lauter und lauter. Pltzlich war da ein heller Blitz

und grollender Donner. Regen prasselte schonungslos auf sie nieder. Die Farben drckten sich voll Furcht einer an den anderen, um sich zu schtzen.

Inmitten des Lrms begann der REGEN zu sprechen:

"Ihr dummen Farben streitet untereinander und versucht den anderen zu bertrumpfen! Wisst ihr nicht, dass jeder von euch fr einen ganz bestimmten

Zweck geschaffen wurde, einzigartig und besonders? Reicht euch die Hnde und kommt zu mir."

Sie taten wie ihnen geheien wurde, sie kamen zusammen und reichten sich die Hnde.

 

Der Regen fuhr fort:

Von nun an, wenn es regnet, erstreckt sich jede von euch in einem groen Bogen ber den Himmel, um daran zu erinnern, dass ihr alle in Frieden

miteinander leben knnt. Der Regenbogen ist ein Zeichen der Hoffnung auf ein Morgen. Daher, immer wenn ein guter Regen die Welt wscht und ein

Regenbogen am Himmel erscheint, erinnern wir uns daran, einer den anderen zu wrdigen.

 

Freundschaft ist wie ein Regenbogen:

Rot, wie ein Apfel, s bis ins Innerste.

Orange, wie eine brennende Flamme, die niemals auslscht.

Gelb, wie die Sonne, die deinen Tag erhellt.

Grn, wie eine Pflanze, die nicht aufhrt zu wachsen.

Blau, wie das Wasser, das so rein ist.

Purpur, wie eine Blume, die bereit ist, aufzublhen.

Indigo, wie die Trume, die dein Herz erfllen.

 

Mgen wir alle Freundschaften finden, die dieser Schnheit gleichen.

 

Diese farbenreiche Erzhlung stammt von Shiralee Cooper,
Leiterin von AuraLight/Unicorn - Australien (Farb- und Energieprodukte)

 

 

 

 

 

 

Farben des Lebens

 

Wenn ich zur Welt komme, bin ich schwarz.
Wenn ich aufwachse, bin ich schwarz.
Wenn ich krank bin, bin ich schwarz.
Wenn ich in die Sonne gehe, bin ich schwarz.
Wenn ich friere, bin ich schwarz.
Wenn ich sterbe, bin ich schwarz.


Aber du !


Wenn du zur Welt kommst, bist du rosa.
Wenn du aufwchst, bist du wei.
Wenn du krank bist, bist du grn.
Wenn du in die Sonne gehst, bist du rot.
Wenn du frierst, bist du blau.
Wenn du stirbst, bist du grau.



Und du wagst es, verdammt noch mal, mich einen Farbigen zu nennen?

 

 

 



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!